Ein starkes Zeichen gegen die Erhöhung des Frauenrentenalters!

Laut, bunt und deutlich: Unter dem Motto «Hände weg von unseren Renten» haben rund 15'000 Menschen heute in Bern ein deutliches Zeichen gesetzt: Wir dulden keinen Renten-Abbau und sagen NEIN zur Erhöhung des Rentenalters! Die AHV 21-Reform zu Lasten der Frauen werden wir vehement bekämpfen!

Es war grossartig! 15'000 Menschen Personen haben letzten Samstag an der Demo durch Berns Gassen und an der anschliessenden Kundgebung auf dem Bundesplatz ihre Wut deutlich zum Ausdruck gebracht.

Auch die Einheit Bern/OAE war Teil dieser Bewegung. Gemeinsam sagen wir klar Nein zur Erhöhung des Frauenrentenalters! 

Wir möchten uns bei allen Beteiligen bedanken, die sich an der Kundgebung beteiligt haben.

 

Aktuell

Hände weg von den Frauenrenten!

Anstatt die zu tiefen Frauenrenten zu verbessern, plant das Parlament mit der Erhöhung des Frauenrentenalters genau das Gegenteil: einen Rentenabbau zulasten der Frauen. Bereits in dieser Herbstsession will das Parlament mit «AHV 21» eine Rentenreform auf Kosten der Frauen beschliessen. Deshalb gehen wir auf die Strasse. Nach schweizweiten, aber lokalen Demonstrationen am 14. Juni braucht es jetzt ein starkes Zeichen vor dem Bundeshaus!

Auf nach Bern: Keine Rentenreform auf Kosten der Frauen!

13:30 Schützenmatte: Treffpunkt und Demonstration
15:00 Bundesplatz: Abschlusskundgebung und Konzerte

27.05.2021

Am diesjährigen Strike for Future am 21. Mai 2021 hat sich auch die Unia Einheit Bern/OAE beteiligt. Unter anderem haben z.B. Aktivist*innen der… mehr

20.05.2021

Am diesjährigen Internationalen Tag der Pflege, welcher jeweils am 12. Mai stattfindet, konnten wir gemeinsam mit Pflegenden aus diversen Bereichen… mehr

01.02.2017

26.01.2017

Heute protestierten rund 50 Gewerbetreibende und Arbeitnehmende der unteren Altstadt gemeinsam mit der Unia vor dem Rathaus gegen das neue HGG und … mehr

24.01.2017

Mit der Unternehmenssteuerreform III drohen im Kanton Bern weitere Kürzungen im Gesundheits- und Sozialwesen. Darunter leiden sowohl Pflege- bzw.… mehr

02.11.2016

Schweizer Delegation lässt Vorbehalt betreffend Kantone und Gemeinden fallen. Veröffentlicht am 1. November 2016 mehr